Finanzielle Absicherung bei Berufsunfähigkeit

Das eigene Haus, das neue Auto, schicke Outfits und mindestens einmal im Jahr mit der ganzen Familie in den Urlaub fliegen? Mit einem guten Job ist das durchaus möglich. Und so lange man fit ist und voller Energie, um den Anforderungen des beruflichen Alltags gerecht zu werden, ist dies auch kein Problem. Doch was passiert, wenn die Einnahmen aus dem Job wegfallen müssen, weil etwa ein Unfall oder eine schwere Krankheit es einem plötzlich unmöglich machen, in dem erlernten Beruf weiterhin zu arbeiten? Viele Bundesbürger sind zu wenig informiert über die Möglichkeiten, wie man sich gegen einen solchen Fall absichert.

Studie belegt unzureichende Absicherung

Beispielsweise die Nürberger Versicherung hat eine Studie veröffentlicht derzufolge kennen viele Menschen das Risiko einer Berufsunfähigkeit, sind aber nicht ausreichend abgesichert. Die Kosten können es nicht sein, die Berufstätige abschrecken. Denn mit 20 Euro im Monat kann schon ein umfassender Schutz der Arbeitskraft gegeben werden. Im Zuge der Studie wurden Menschen befragt, nach den Krankheitsbildern, die ihrer Meinung nach zu Berufsunfähigkeit führen können. Auf den ersten Plätzen rangieren hierbei Nervenleiden und auch Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen. Zudem spielen Unfälle eine Rolle sowie Herz- und Kreislauferkrankungen. Auch schwere Infektionen können ein Grund für die Berufsunfähigkeit sein.
Quelle: http://www.nuernberger-berufsunfaehigkeitsversicherung-informationen.de/

Der richtige Zeitpunkt für eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Altersabsicherung in Form einer Lebensversicherung etwa, soll einem eine finanzielle Absicherung im Rentenalter ermöglichen. Der Zeitpunkt der Auszahlung dieses Betrags ist genau absehbar. Wann jedoch eine Berufsunfähigkeit eintreten könnte und man auf die monatlichen Beträge aus dieser Versicherung angewiesen sein könnte, ist völlig ungewiss. Schon morgen kann der Fall eintreten, dass das weiterführen der gelernten Tätigkeit unmöglich wird. Ob man nun 25 Jahre alt ist oder 50 ist spielt hierbei keine Rolle. Je früher man vorsorgt, desto eher ist man finanziell abgesichert. Das Versäumnis lässt sich im Nachhinein nicht ausbügeln.

Posted September 19th, 2014 in Finanzen.

Leave a response: